Das unabhängige Xantener Online-Stadtmagazin
für Bürger/innen und Gäste

Xantens Große Viktortracht - 13. Oktober

Der gotische Dom in Xanten feiert Geburtstag. Vor 750 Jahren begann der Neubau des Xantener Domes in den damals modernen französisch-gotischen Formen. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen im laufenden Jahr 2013 ist dieses Jubiläum bereits gewürdigt worden. Die Große Viktortracht am 13. Oktober bildet den feierlichen Höhepunkt des Festjahres. Tausende Teilnehmer werden erwartet.

Die Große Viktortracht im Jahr 1996.

Die Große Viktortracht im Jahr 1966.

Viktorschrein. Seit 1150 befinden sich die Reliquien des hl. Viktor in diesem kastenförmigen Schrein mit Satteldach. Die Verzierung besteht aus vergoldeten Silberarbeiten, Bergkristallen und Emailsäulchen.

Lange Tradition

Patron des Xantener Domes ist der heilige Viktor. Wohl annähernd tausend Jahre alt ist die Tradition, mit den Reliquien des Heiligen durch die Straßen und Felder Xantens zu ziehen. Bei den Prozessionen wurde für gute Ernte und die Abwendung von Pest oder Hungersnot gebetet. Ab dem späten Mittelalter nahmen die Viktortrachten auch den Charakter von Großereignissen an, die umfangreiche vorbereitende Organisation benötigten und unzählige Besucher anlockten. Die Große Viktortracht findet nur alle „Jubeljahre“ statt. Zuletzt in den Jahren 1991, 1966 und 1936.

Zeichen setzen

Die erste Große Viktortracht im 21. Jahrhundert steht unter dem Leitwort „Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein!“ (1. Petrusbrief, Kapitel 2,4). Passend zum Thema Grundsteinlegung verweist dieses Zitat auf Jesus Christus als Fundament des Glaubens. Auch als Gemeinde in moderner Zeit fühlen sich die Menschen zum Zeugnis für Christus herausgefordert. Die Prozession mit dem Viktorschrein ist äußeres Zeichen dafür, dass ihnen die Weitergabe des Glaubens an Gott aufgetragen ist.

Patronatsfest 

Am Donnertag, den 10. Oktober, am Festtag des hl. Viktor, findet um 18 Uhr im Dom ein Gottesdienst mit Weihbischof Wilfried Theising statt. Dabei wird der Viktorschrein feierlich geöffnet. An diesem Abend besteht für die Gläubigen die Möglichkeit, die Reliquien im Schrein zu sehen. 

Große Viktortracht

Nach über einem Jahr Vorbereitung ist es endlich so weit! Am Sonntag, den 13. Oktober beginnt um 9 Uhr das Pontifikalamt im Xantener Dom. Papst Franziskus hat aus Anlass des Jubiläums und der Viktortracht einen Sondergesandten ernannt. Der Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, steht als päpstlicher Legat der heiligen Messe vor, an der auch unser Diözesanbischof Dr. Felix Genn und weitere Bischöfe und Weihbischöfe teilnehmen werden. Im Anschluss an die Eucharistiefeier zieht die Gemeinde in großer Prozession mit dem Viktorschrein durch die festlich geschmückten Straßen zum Sportplatz auf dem Fürstenberg. Dort hält Kardinal Meisner die Festpredigt. Nach der Rückkehr spendet der Kardinal in seiner Funktion als Legat des Papstes zum Abschluss auf dem Marktplatz den päpstlichen Segen. Die Tambourcorps spielen zum Ausklang weiter; Speisen und Getränke werden zu moderaten Preisen angeboten. 

Organisatorisches

Am Tag der Viktortracht besteht in der Immunität rund um den Dom keine Parkmöglichkeit! Der Bereich muss für die Aufstellung der Prozessionsteilnehmer frei bleiben. Im Dom werden keine Sitzplätze reserviert. Die Messe wird vom Domradio Köln im Internetfernsehen übertragen. Dies wird auch für eine Direktübertragung der Messe auf eine Großbildleinwand im Kreuzgang des Xantener Doms genutzt. Weitere Informationen www.xantener-dom-2013.de

Einmalige Angebote im StiftsMuseum Xanten 

Im StiftsMuseum Xanten wird der Viktorschrein in den Wochen vor der Großen Viktortracht konserviert und restauriert. Das StiftsMuseum bietet zu bestimmten Zeiten an, dem Restaurator Peter Bolg bei seiner Arbeit zuzusehen und Fragen zu stellen. Am Festtag, den 13. Oktober, können Besucher bei freiem Eintritt um 14.30 Uhr „Auf den Spuren des hl. Viktor“ unterwegs sein. Weitere Informationen auf der Internetseite des StiftsMuseums www.stiftsmuseum-xanten.de. tk