Das unabhängige Xantener Online-Stadtmagazin
für Bürger/innen und Gäste

Läuterkompanie vom Dom sucht Zuwachs

Dass der Xantener St. Viktor Dom einzigartig ist, dass wissen wir alle, aber nur wenige wissen, dass er der einzige Dom in Deutschland ist, bei dem die Glocken – zumindest das große Geläut – ausschließlich von Hand bedient werden. Früher gab es hauptamtliche Gehilfen des Küsters, die das erledigt haben, seit 1923 ist die ehrenamtliche Xantener Läuterkompanie für das Klingen der glocken im Südturm zuständig.

Die Läuterkompanie hält sich an einen Läuteplan, der bestimmt, welche Glocke wann und wie lange geläutet wird. Die kleineren Glocken, die die Gläubigen zu den Werktagsgottesdiensten rufen, können eltktrisch betrieben werden. Die Großen historischen Glocken jedoch ausschließlich von Hand – und das ist eben das Einzigartige am Xantener Dom. Wenn das ganz große Geläut erschallen soll – inklusive der großen Viktorglocke – dann braucht es sieben Personen, die kräftig an den Seilen ziehen müssen. Dazu muss man schon einigermaßen fit sein, denn 10 bis 20 Minuten soll das Läuten andauern, je nach dem, zu welchem Anlass.

Tradition braucht Zuwachs

Die über neunzigjährige Tradition soll natürlich weiter geführt werden und dazu sucht die Kompanie immer wieder Zuwachs. Die Läuter und Läuterinnen treffen sich jeweils 15 Minuten vor Beginn eines Gottesdienstes an den Seilen unter dem Südturm und wer Lust hat, es selber einmal auszuprobieren und/oder der Kompanie beizutreten, der darf einfach dazu kommen. Auch wenn bislang die Männer in der Kompanie deutlich in der Überzahl sind, laden sie ausdrücklich auch Frauen ein, in die traditionsreiche Gemeinschaft einzutreten und den bunt durch alle Generationen gemischten Trupp zu unterstützen. Weitere Infos gibt es telefonisch bei Christoph Wonning (02801 – 6559) oder André Kress (02802 – 705075).