Das unabhängige Xantener Online-Stadtmagazin
für Bürger/innen und Gäste

Die Kriemhild-Mühle

Hunderte von Windmühlen drehten früher am Niederrhein ihre Flügel, nicht nur zum Korn mahlen, sondern auch zum Öl stampfen oder Holz sägen. Nur wenige sind nicht zu Wohnhäusern verbaut, abgerissen oder zerstört worden. Und die Kriemhild-Mühle ist die einzige weit und breit, die noch täglich in Betrieb ist. Eigentlich wurde sie als Wehrturm gebaut. Ein reicher Kaufmann kaufte sie der armen Stadt ab und konvertierte sie zur Windmühle.

 

Geschichte

Im 15. Jahrhundert wurden die Palisaden und Wälle der Stadt durch steinerne Tore und Mauern ersetzt, die später im 30-jährigen Krieg (1618 - 1648) stark beschädigt wurden. Beim Wiederaufbau der Stadtbefestigung legte man den Grundstein für die Kriemhild- Mühle.

Das Bauwerk erfüllte aber zunächst eine völlig andere Funktion. Es handelte sich um den "Nachtwächterturm", der als Behausung des Xantener Nachtwächters diente. Nach dem 7-jährigen Krieg (1756 - 1763) musste die Stadt ihre insgesamt drei Türme aus finanziellen Nöten heraus vekaufen. Den Nachtwächterturm erwarb 1778 der Kaufmann Gerhard Schleß, der diesen renovierte und als Gartenhaus nutzte. Sein Sohn Heinrich ließ später das Dach und den oberen Teil der Rundmauer erneuern und richtete in dem Turm eine Windmühle in Verbindung mit einer Ölmühle ein. Das war 1806. Er verkaufte die Mühle an die Müllerfamilie Hermanns, die schon die Walbecker Mühle besaß.

Das Bauwerk gelangte später wieder in den Besitz der Stadt Xanten - und das ist bis heute so. Der Name "Kriemhild- Mühle" wurde erstmals in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gebräuchlich.

Seit 1992 wieder in Betrieb

Der Müller Rolf Peter Weichold hat die Kriemhildmühle 1992 wieder in Betrieb genommen. Sie ist heute die einzige Windmühle am Niederrhein, in der täglich gemahlen wird. Entweder werden die Mahlsteine allein mit Windkraft bewegt oder es wird bei zu schwachem Wind elektrisch gemahlen. Aber nicht nur das Mehl wird in der Kriemhildmühle erzeugt. In der eigenen Backstube wird auch eine breite Palette vollwertiger Brote und anderer Backwaren hergestellt, die täglich frisch im Mühlenladen zusammen mit anderen biologischen Produkten verkauft werden.

Führungen und Kurse

Wer den Weg vom Korn zum Brot genau kennen lernen möchte, der kann sich einer der zahlreichen Führungen durch die Kriemhild-Mühle anschließen. Vom Kindergarten bis hin zum Seniorenalter haben schon Hunderte dem Müller tatkräftig bei der Arbeit geholfen. Da wird die Mühle mit Muskelkraft in den Wind gedreht, man klettert die Flügel hoch um die Segel anzuschlagen, hilft beim Hochziehen der Getreidesäcke und später beim Formen und Backen der Brotlaibe. Ein echtes Erlebnis als Highlight für Schul-, Betriebs- und Kegelausflüge oder auch die etwas andere Art einen Geburtstag zu feiern. Besonders von Kindern aller Altersgruppen wird dieses Angebot gerne genutzt.

Auch ganz spontan darf man während der Ladenöffnungszeiten die ersten drei Stockwerke erklimmen und sich die uralte Technik anschauen.

Mehr Information

Im Laden der Kriemhild- Mühle liegen umfangreiche Infos über die Technik der Mühle, das Backwaren-Sortiment und die verschiedenen Kurse und Führungen bereit. Auch im Internet gibt es diese Infos bei: Opens external link in new windowwww.kriemhild-muehle.de. Die Öffnungszeiten der Kriemhild-Mühle: Montags ab 14 Uhr, dienstags bis freitags von 8.30 bis 18.30 Uhr, samstags von 8.30 bis 18 Uhr und sonntags von 10 bis 17 Uhr. Kontakt: 0 2 801 - 65 56 oder Opens window for sending emailmuehlexanten@web.de.