Xanten Live 65

22 XANTEN LIVE Nr. 65 • März - Mai 2019 A m 29. November 2018 wurde imWardter ‚Museum rund ums Geld‘ zum ersten Mal der Wardter Inselbrott(h)aler geprägt. Dass, was sonst eigentlich nur Fürsten, Königen oder der Deutschen Bundesbank vorbehalten war, geschah und geschieht jetzt ganz offiziell in Wardt. Der T(h)aler ist Grundla- ge für ein Rabattsystem des in Wardt geplanten Inselbrot-Ladens. Dieser Laden wird genossenschaftlich betrieben. Durch den Er- werb eines Anteilscheines in Höhe von 50 Euro kann jeder Bürger aus Wardt, Xanten und den umliegenden Ortschaften Anteilseig- ner am Genossenschaftsladen werden. Initiative des Vereins „Wardt zusammen e.V.“ Nach dem Vorbild der Genossenschaftsbewegung vertritt der Verein „Wardt zusammen e.V.“ satzungsgemäß die Interessen der Wardter Bürger und setzt sich seit seiner Gründung 2013 für das Wohl jedes Einzelnen ein. Der in Gründung befindliche Genossenschaftsladen „Inselbrot“ spiegelt genau dieses hohe En- gagement wieder. Hunderte Wardter befürworten ganz praktisch dieses Engagement und haben ihre Mitgliedschaft im Genossen- schaftsprojekt schriftlich bekundet und sind bereits Anteilseigner geworden. Für Norbert Müller, Leiter des Wardter Museums rund ums Geld, zeigt sich in dem Projekt „Inselbrot“ eine Solidarität, die Friedrich Wilhelm Raiffeisen zu seiner Lebzeit mit dem Leit- spruch „Alle für Einen, Einer für Alle“ beschrieben hat. Dieses Projekt beinhaltet eine große Chance für gelebte Solidarität. Dies hat auch die Volksbank Niederrhein verstanden, die die Finanzie- rung der Prägestempel übernahm. Die Stadt Xanten stellte kos- tenlos das Grundstück zur Verfügung, auf dem der Inselbrotladen gebaut wird. Mit und für den Genossenschaftsladen „Inselbrot“ kann eine neue Bewegung entstehen, in der nicht jeder Handgriff, jede Dienstleistung in Euro-Währung abgerechnet wird. Jeder kann sich mit seinen Stärken, seinem handwerklichem Geschick; mit seiner Zeit einbringen. Solidarisch bekommt der Einzelne die- se Dinge zurück. 1000 Jahre Wardter Geschichte auf einer Medaille Der Inselbrott(h)aler bildet auf der Vorder- und Rückseite die über tausendjährige Geschichte der Ortschaft Wardt auf einem Durchmesser von 30 mm ab. Die Vorderseite zeigt das histori- sche Wardt. Zu sehen ist das Hagelkreuz und „Hengste-Jan“ mit Kaltblüter und Sämaschine. Hengste-Jan (Karl Verschüren) hatte als Landarbeiter seine Schlafstelle im Görtzhof, dem jetzigen Mu- seum rund ums Geld. Im Hindergrund ist die Wardter Kirche zu sehen. Die Umschrift lautet: Wardter Thaler, Volksbank Nieder- rhein e.G., 2018. Die Ziffer 1 ist in Anlehnung an die Ziffer auf der 1 Euro-Münze gestaltet. Die Rückseite zeigt das heutige Wardt mit der Nord- und Süd- see und die Wardter Flagge mit dem Salm. Die Jahreszahl 10. Jahr- hundert steht für die erste urkundliche Erwähnung des Fischer- dorfes Wardt. In der Mitte der Medaille ist eine Menschengruppe dargestellt. Diese steht symbolhaft für den genossenschaftlich be- triebenen Inselbrotladen. Die Umschrift lautet: Inselbrot Wardt, Genossenschaft. Der bei Betrieb des Inselbrotladens ausgegebene Rabatt-T(h)aler besteht aus Zinn. Wardter Inselbrotladen - Nahversorgung und kommunikativer Treffpunkt für Jung und Alt Die Nahversorgung in Wardt bestand früher aus vier Tante- Emma-Läden, einer Sparkasse, einer Volksbank und mehreren Kneipen. Die Läden gaben an ihre Kunden Rabattmärkchen aus, die dann in ein Rabattheft geklebt wurden. Der Inselbrott(h)aler greift diese Form der Kundenbindung wieder auf. Neben der Ein- kaufsmöglichkeit (mit regionalen Produkten) soll der geplante Laden ein Ort der Begegnung sein. Eine Pinnwand informiert jeden Besucher des Ladens über Tauschgesuche und mehr. Eine Kommunikationsbörse informiert über (Tages-)Aktuelles aus dem Dorf. Ein Repaircafé hilft dabei, den Wohlstandsmüll ein wenig zu verringern, indem Dinge des täglichen Lebens repariert wer- den. Sonderedition Der Wardter Inselbrott(h)aler kann zur Zeit als versilberter T(h)aler, gekapselt in einen mit blauem Samt ausgeschlagenen Folder zu einem Preis von 10 Euro erworben werden. Jeder ein- zelne T(h)aler wird mit einem historischen Fallhammer im Muse- um rund ums Geld geprägt. Verkaufsstellen für den T(h)aler sind der Brötchenwagen, das Museum rund ums Geld, die Volksbank, die Volksbank Niederrhein und die TIX . Der Erlös aus dem Ver- kauf der Sonderedition fließt 1:1 in das Projekt Inselbrotladen Wardt. Inselbrot-Laden und -T(h)aler in Wardt Genossenschafts-Laden mit Rabattsystem Macht ordentlich Druck von oben: Münzmeister Norbert Müller prägt aus einer Silberronde den Inselbrott(h)aler

RkJQdWJsaXNoZXIy MjMxMzg=